Seite wählen
Kreative Vorschläge für das Gebet in der Familie oder Gruppe

Grundlegende Gedanken

Zu den drei Hauptgebetspunkten des Kindergebetstags am 5. Juni 2021 möchten wir für Familien oder Kindergruppen Ideen weitergeben, wie das Gebet mit den Kindern auf eine kreative, ansprechende Art gestaltet werden kann. Jedem Gebetsblock legen wir ein Bibeltext zugrunde, der uns in das Gebet hineinführen soll. In einer spielerischen, kreativen Weise beten wir dann gemeinsam.

Noch ein paar Worte vorab für Eltern oder Kinderdienst-Mitarbeiter(innen):

Besonders beim gemeinsamen Gebet mit Kindern bewährt es sich, dass wir die Kinder immer wieder direkt ansprechen und ermutigen zu beten. Gerade, wenn sie das nicht geübt sind, brauchen sie da unsere Unterstützung. Gleichzeitig sollten wir kein Kind zum Gebet zwingen. Den meisten Kindern fällt es leichter, in kleineren Gruppen von 2 bis 4 Personen zu beten. Kinder, die im Gebet geübt sind, können auch gut vor einer größeren Personenmenge beten.

Manchmal sind wir als Erwachsene irritiert, wenn Kinder nebenbei etwas anderes machen: malen, sich mit Spielzeug beschäftigen o. ä. Wir deuten das dann schnell als mangelndes Interesse oder mangelnde Aufmerksamkeit. Doch das stimmt oft nicht. Gerade jüngeren Kindern (Kindergarten + Grundschule) können sich auf das Gebet konzentrieren und sich trotzdem gleichzeitig mit etwas anderem beschäftigen.

Die Vorschläge, die wir machen, sind unterteilt in zwei Gruppen:

  • für die Familie

Die Gebetsvorschläge richten sich an die Familien, die zu Hause miteinander beten wollen. Sie sind so ausgelegt, dass sie Spaß machen und sich gut im Familienkreis umsetzen lassen.

  • für eine Gruppe

Diese Vorschläge richten sich an Kindergruppen oder Gemeinden, die an dem Gebetstag eine Veranstaltung mit Kindern oder Familien planen. Gerade beim Gebet in einer Gruppe ist es empfehlenswert, zwischen den einzelnen Gebetsblöcken ein gemeinsames Spiel oder ähnliches zur Auflockerung anzubieten. Bitte beachtet dabei, dass die Gebetsveranstaltung entsprechend der jeweiligen an diesem Tag lokal gültigen Corona-Hygiene-Vorgaben gestaltet wird. Ggf. muss der eine oder andere Gebets-Vorschlag entsprechend angepasst werden.

Viel Spaß beim Beten!

Euer Kindergebetstag-Team

Für Familien

Gebetsschwerpunkt I: Persönliche Offenbarung Gottes


Bibeltext:        1. Samuel 3,1-4

1 Der junge Samuel wohnte bei Eli und diente dem Herrn. Zu jener Zeit geschah es sehr selten, dass der HERR den Menschen durch Worte oder Visionen etwas mitteilte. … 3 Auch Samuel hatte sich hingelegt. Er schlief im Heiligtum, ganz in der Nähe der Bundeslade. … 4 Da rief der HERR: „Samuel, Samuel!“ *

Samuel hörte in der Nacht Gottes Stimme. Und das in einer Zeit, in der nicht mehr so viele Menschen von Gott Offenbarungen erhielten. 

Auch heute noch möchte Gott sich Kindern zeigen, auch in der Nacht, z. B. durch Träume.

Kreativaktion: Jeder darf sich einen Gegenstand aus seinem Zimmer holen, den er auch in der Nacht in seinem Bett hat, z.B.: Kopfkissen, Kuscheltier u. a.

Dann legt ihr euch gemeinsam in dem Zimmer, in dem ihr euch zum Gebet trefft, mit diesem Gegenstand auf den Boden hin.

Gebet 1: Nacheinander könnt ihr jetzt dafür beten, dass Gott vielen Kindern begegnet durch Träume, durch Sein Reden oder auf andere Weise.

Gebet 2: Wollt ihr als Familie auch mehr auf Gottes Reden und Wirken achten? Dann könnt ihr das jetzt im Gebet Gott gerne sagen.

Gebetsschwerpunkt II:  
Räume der Begegnung mit Gott in den Familien

Bibeltext:      Matthäus 18,20

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen zusammenkommen, bin ich in ihrer Mitte.*

Das ist doch eine schöne Verheißung für euch als Familie: Wenn ihr euch bereits zu zweit oder dritt zusammentut, um zu beten, verspricht Jesus, mitten unter euch zu sein.

Gebet 1: Startet im Wohnzimmer mit Gebet und macht als Familie vor Gott fest, dass

  • ihr als Familie Gott Raum in eurem Herzen geben wollt,
  • Er der Herr eurer Familie sein soll ,
  • ihr in Seinem Willen leben wollt.

Ihr könnt auch noch vereinbaren, dass Ihr euch gegenseitig ermutigen und unterstützen wollt und, wo notwendig, einander vergeben wollt.

Gebet 2: Geht als ganze Familie in jeden Raum eures Zuhauses. Fasst euch dort an den Händen und bildet einen Kreis. Bittet Gott darum,

  • den Raum mit Seiner Gegenwart zu füllen und eine Atmosphäre des Friedens zu verbreiten.
  • Dann segnet noch die Personen, die sich in diesem Raum besonders viel aufhalten (Kinderzimmer, Schlafzimmer, Büroräume u.a.).

Gespräch: Setzt euch gemütlich zusammen und sprecht darüber, was ihr tun könnt, dass euer Familienleben vom Willen Gottes und der Gegenwart Gottes bestimmt wird.

Gebet 3: Jeder darf für eine Familie beten, die ihm gerade einfällt.
Betet für diese Familien, dass auch sie von der Gegenwart Gottes berührt werden und Seinen Segen erleben.

Gebetsschwerpunkt III:  

Gebet für Arbeiter, die unter Kindern und Familien wirken

Bibeltext:        Matthäus 9,37-38

„Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenige Arbeiter“ sagte Jesus zu seinen Jüngern. „Darum bittet den Herrn, dass er noch mehr Arbeiter aussendet, die seine Ernte einbringen.“*

Kreativaktion: Wenn ihr in der Nähe eines Ackers wohnt, dann macht doch mal einen Spaziergang dahin und schaut ihn euch an.
Wenn das nicht oder nur sehr schwer möglich ist, „googelt“ gemeinsam nach Bildern von Feldern und Äckern im Internet.

Eins ist klar: So ein Acker muss bearbeitet werden.

Gespräch: Sprecht als Familie darüber, was ein Landwirt alles tun muss, damit er im Herbst Ernte von solch einem Acker einholen kann?
(Pflügen, Säen, Wachsen lassen, …)

So ist das auch mit unserem Herzen. Die Bibel vergleicht es auch mit einem Acker. Auch hier braucht es Arbeiter, die sich um das Herz kümmern. Diese Arbeiter arbeiten vor allem durch die Verkündigung des Wortes Gottes.

Gebet 1: Welche Personen fallen euch ein, die Kindern das Wort Gottes erklären?
(Kindergottesdienst, Jungschar, Rangers, Camps, christliche Lehrer etc.)

Lasst uns für diese Personen beten, dass

  • sie bei ihrer Arbeit ermutigt und gestärkt sind,
  • sie viele gute Ideen haben, wie sie Kinder erreichen können,
  • viele Kinder durch ihre Arbeit Gott in ihr Herz aufnehmen und mit Gott leben.

Gebet 2: Lasst uns beten, dass noch viele andere Menschen sich von Gott zu einem Dienst unter Kindern und Jugendlichen berufen lassen.

* Bibelübersetzung: Hoffnung für alle © by Biblica, Inc.®, hrsg. von Fontis
Für Gruppen

Gebetsschwerpunkt I: Persönliche Offenbarung Gottes 

Bibeltext:        1. Samuel 3,1-4

1 Der junge Samuel wohnte bei Eli und diente dem Herrn. Zu jener Zeit geschah es sehr selten, dass der HERR den Menschen durch Worte oder Visionen etwas mitteilte. …

3 Auch Samuel hatte sich hingelegt. Er schlief im Heiligtum, ganz in der Nähe der Bundeslade. …

4 Da rief der HERR: „Samuel, Samuel!“ *

Kreativaktion: Diese Geschichte von Samuel vorlesen oder als Anspiel vorspielen.

Samuel hörte in der Nacht Gottes Stimme. Und das in einer Zeit, in der nicht mehr so viele Menschen von Gott Offenbarungen erhielten. Auch heute noch möchte Gott sich Kindern zeigen, auch in der Nacht, z. B. durch Träume.

Fragen:  Wünscht ihr euch das eigentlich auch, dass Gott zu euch redet?
Habt ihr das selbst auch schon einmal erlebt, dass Gott zu euch geredet hat oder ihr einen Traum hattet, in dem Jesus euch begegnet ist?

(Über dieses Thema mit den Kindern ins Gespräch kommen.)

Gebet 1:          Persönliches Gebet (jeder betet für sich)

  • Lasst uns dafür beten, dass Gott auch zu uns (jedem einzelnen) redet und uns im Alltag begegnet.
  • Sage Gott, dass du gerne Seine Gegenwart erleben möchtest und dass du dein Herz für Ihn offen hältst.

Gebet 2:          Gebet in kleinen Gruppen (2-3 Personen)

  • Lasst uns beten, dass viele andere Kinder, die Gott noch nicht so persönlich kennen, Gott nachts durch Träume erleben oder Gott sich ihnen in anderer Weise offenbart.

Je nach Situation kann folgender Gebetsblock als Ergänzung durchgeführt werden:

Gebet 3:          Auf Gottes Reden hören

  • Lasst uns eine Zeit nehmen, wo wir jetzt in unserem Herzen hören, ob Gott uns etwas mitteilen möchte.

(Je nach Erfahrung, Zeit und Aufmerksamkeit kann an dieser Stelle noch näher auf das Thema Hören der Stimme Gottes eingegangen werden.)

Gebetsschwerpunkt II: Räume der Begegnung mit Gott in den Familien

Bibeltext:        Matthäus 18,20

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen zusammenkommen, bin ich in ihrer Mitte.*

Kreativaktion: Für das Gebet verwenden wir eine Variante das bekannten „Atomspiels“. D.h. ein Mitarbeiter ruft eine Zahl. Die Teilnehmer müssen dann Kreise mit so vielen Personen bilden, wie es der gerufenen Zahl entspricht (ggf. auf Abstand achten).

Das kann ein paar Mal durchgeführt werden, wobei man sich immer mit anderen Personen zusammenstellen soll.

Irgendwann ruft der Mitarbeiter laut „Gebet!“

Das bedeutet, dass die Gruppen, die sich bei der unmittelbar vorher genannten Zahl gebildet haben, nun zusammen für das aktuelle Anliegen beten. (Sinnvoll ist es, vorher eine kleinere Zahl, also zwischen 2 und 4, genannt zu haben. Das erleichtert es den Kindern beim Gebet.)

Gebet 1: Betet in eurer Gruppe für die Familien in eurem Umfeld (Ort, Stadt, Land), dass

  • Gott die Familien schützt und bewahrt,
  • die Familien wundervolle Erfahrungen mit Gott machen,
  • die Familien bewusst Gott in ihr Familienleben einbeziehen (z.B. durch: Gott ehren, nach Gottes Willen fragen, zu Gott beten).

Gebet 2: Wollt ihr selbst auch, dass euer Familienleben zu Hause davon geprägt ist, dass Gott in eurer Mitte wohnt? Wenn ja, dann betet, dass

  • ihr als Familie Gott Raum geben wollt,
  • Er der Herr eurer Familie sein soll,
  • ihr in Seinem Willen leben wollt.

Gebetsschwerpunkt III:

Gebet für Arbeiter, die unter Kindern und Familien wirken

Bibeltext:        Matthäus 9,37-38

„Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenige Arbeiter“ sagte Jesus zu seinen Jüngern. „Darum bittet den Herrn, dass er noch mehr Arbeiter aussendet, die seine Ernte einbringen.“*

Kreativaktion: Fotos von Ackerfeldern zeigen (brach, mit gesäter Saat, wachsend, erntereif)

Frage: Was muss ein Landwirt tun, damit er im Herbst Ernte von solch einem Acker einholen kann? (Pflügen, Säen, Wachsen lassen …)

So ist das auch mit unserem Herzen.
In der Bibel vergleicht Jesus das Herz auch mit einem Acker (Lukas 8,4-15).
Auch für unsere Herzen braucht es Arbeiter, die sich um es kümmern. Diese Arbeiter arbeiten vor allem durch die Verkündigung des Wortes Gottes.

Gebet 1: Welche Personen fallen euch ein, die Kindern das Wort Gottes erklären? (Kindergottesdienst, Jungschar, Rangers, Camps, christliche Lehrer etc.)? Schreibt diese Personen auf ein großes weißes Blatt oder Leintuch.

Lasst uns für diese Personen beten, dass

  • sie bei ihrer Arbeit ermutigt und gestärkt sind,
  • sie viele gute Ideen haben, wie sie Kinder erreichen können,
  • viele Kinder durch ihre Arbeit Gott in ihr Herz aufnehmen und mit Gott leben.

Gebet 2: Wenn ihr auf dieses Blatt (Leintuch) mit den Namen schaut, ist da noch Platz für weitere Personen? Wäre es gut, dass Gott noch mehr Menschen ruft und aussendet, um mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten?

Lasst uns dafür beten, dass

  • Gott Menschen ruft und aussendet,
  • diese Menschen Gottes Ruf hören und Ihm gehorchen,
  • diese Menschen gut ausgebildet werden für Ihren Dienst.
* Bibelübersetzung: Hoffnung für alle © by Biblica, Inc.®, hrsg. von Fontis

Impressum: 

Familie Live gemeinnützige Unternehmer Gesellschaft
(haftungsbeschränkt)
Sitz: Rothenburg o. d. Tauber
Geschäftsanschrift:
Im Dorf 11, 91616 Neusitz
eMail: office(at)familielive.de
USt-IdNr.: DE305716729
Amtsgericht Ansbach -Registergericht-
HRB 6257
Geschäftsführer:
Michael Kienapfel
Gabriela Kienapfel